Integrierter Bericht 2016 - Qualität, die überzeugt!
DE EN

Ereignisse 2016

Aktionsplan Deutschland plus

Nach drei Jahren Laufzeit endete zum Jahresende 2016 das Programm Aktionsplan Deutschlandplus (APDplus). Im Berichtsjahr generierte APDplus einen positiven Beitrag für die Ergebnissituation der DB Cargo AG. Die größten kumulierten Ergebnisbeiträge gegenüber dem Vorjahr lagen bei den Maßnahmen Nahbereichsdimensionierung, Reduzierung personalbezogener Overheadkosten sowie Auslastungsorientierter Vertrieb.

Grundsätzlich verliefen Maßnahmen mit Effizienzsteigerungen im Sachaufwand oder Umsatz erfolgreicher als Maßnahmen mit starkem Personalbezug, deren Umsetzung teilweise verzögert war. Diese Themen greift insbesondere Zukunft Bahn @ DB Cargo auf. Um die Investitionsfähigkeit von DB Cargo weiter zu stärken, werden Themen mit positiven Ergebnisbeiträgen direkt in der Linienorganisation verstetigt.

Beteiligungen

  • Seit Februar 2016 ist DB Cargo Czechia s.r.o., Ostrava/Tschechien, am Markt aktiv. DB Cargo weitet damit sein europäisches Netzwerk aus. Die neue Gesellschaft ermöglicht wettbewerbsfähige Alternativrouten für Transitverkehre zwischen deutschen Häfen und südosteuropäischen Standorten in Ungarn, Bulgarien oder Rumänien.
  • Im April 2016 hat die spanische Tochtergesellschaft Transportes Ferroviarios Especiales S.A, Madrid/Spanien, ihre Beteiligung von 75 % an der Logistica Sanmival S.L., Burgos/Spanien, veräußert. Die Gesellschaft wird seit Mai 2016 nicht mehr in den DB-Konzern-Abschluss einbezogen.

Weitere Ereignisse

  • Der Auftrag für Schienentransporte des Stahlproduzenten ArcelorMittal wurde erneut gewonnen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von mehreren Jahren und ein Volumen von insgesamt 42 Mio. t.
  • In Vorbereitung auf die erwartete steigende Nachfrage für alpenquerende Verkehre infolge der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels und weitere noch folgende Baumaßnahmen hat DB Cargo rund 60 Lokomotiven mit ETCS ausgestattet. Das Investitionsvolumen betrug rund 20 Mio. �.
  • Seit Oktober 2016 führt TFG Transfracht für sechs Jahre die Seehafenhinterlandverkehre von BMW aus der Region Regensburg in die Seehäfen Bremerhaven und Hamburg durch. Mit der Vertragsverlängerung stellt BMW die Transporte auf DBeco plus um und verdoppelt damit seine CO2-freien Transporte.
  • Auf 300 Elektrolokomotiven wurde das Fahrassistenzsystem LEADER (Locomotive Engineer Assist Display and Event Recorder) in Betrieb genommen. LEADER gibt dem Lokführer über ein Display im Führerstand Informationen, mit welcher Geschwindigkeit er möglichst energiesparend durch Fahrplan und Streckenprofil steuern kann.
  • BMW hat DB Cargo für mehrere Jahre erneut mit der Beförderung von Fahrzeugteilen von Deutschland über die transsibirische Route bis nach Shenyang in Nordchina beauftragt. DB Cargo konnte im Berichtsjahr die Transportzeit nach China auf der Schiene von 23 Tagen auf weniger als 17 Tage verkürzen.
  • Im April 2016 hat DB Cargo am Standort des MercedesBenz-Werks in Bremen ein neues, 75.000 m² großes Autoterminal mit 2.000 Stellplätzen eröffnet. Zudem entstand auf dem Gelände eine Halle, in der Nacharbeiten und Prüfungen an den Fahrzeugen durchgeführt werden sollen. Das Investitionsvolumen betrug rund 15 Mio. €.
nach oben