Integrierter Bericht 2016 - Qualität, die überzeugt!
DE EN

Geschäftsmodell

DB Netze Personenbahnhöfe ist der größte Bahnhofsbetreiber Europas. Neben dem Kerngeschäft – der Entwicklung und dem Betrieb von Bahnhöfen – vereint das Geschäftsfeld vielfältige mobilitätsorientierte Dienstleistungen am und rund um den Bahnhof. Mit rund 1 Mio. m² Mietfläche zählen wir zudem zu Deutschlands größten Gewerbevermietern.

Pro Tag halten mehr als 400.000 Züge von 117 EVU mit über 17 Millionen Reisenden an unseren Bahnhöfen. Um ein hohes Maß an Qualität sicherzustellen, setzen wir Schwerpunkte in den Bereichen Sicherheit, Service und Sauberkeit. Über die Betriebsleitzentralen wird der Eisenbahnbetrieb koordiniert. Die Bahnhofsmanagements vor Ort kümmern sich um das Facility-Management und den Service für die Reisenden.

Die Infrastruktur ist durch hohe Fixkosten geprägt. Zu den wichtigsten Treibern gehört die Anzahl der Haltepunkte. Der Ressourcenverbrauch für Betrieb und Instandhaltung wird maßgeblich durch spezifische Ausstattungsmerkmale, Anforderungen an betriebliche Öffnungszeiten und den Rationalisierungsgrad in der Betriebsdurchführung beeinflusst.

Einnahmequellen sind Erlöse aus Stationshalten (reguliert) und aus der Vermietung von Gewerbeflächen (nicht reguliert). Die Erlöse aus Stationshalten machen rund 70 % des Gesamtumsatzes aus.

Schlüsselressourcen sind attraktive Verkehrsstationen und Empfangsgebäude, um Personenströme zu kanalisieren. Die wichtigsten Partner sind auf Regulierungsseite die BNetzA und das EBA.

nach oben