Integrierter Bericht 2016 - Qualität, die überzeugt!
DE EN

Flüssige Mittel leicht gesunken

 

 

 

 

Veränderung

Kurzfassung Kapitalflussrechnung in Mio. €20162015

absolut

%

 

Mittelfluss aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit

3.648

3.489

+159

+4,6

Mittelfluss aus Investitionstätigkeit

–2.665

–3.916

+1.251

–31,9

Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit

–1.029

911

–1.940

Veränderung des Finanzmittelbestands

–46

484

–530

Flüssige Mittel per 31.12.

4.450

4.549

–99

–2,2

  • Maßgeblich für den Anstieg des Mittelflusses aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit waren die positive Entwicklung des Ergebnisses vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen (+158 Mio. €) sowie positive Working-Capital-Effekte.
  • Der Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit ging deut- lich zurück. Dies resultierte im Wesentlichen aus deutlich geringeren Auszahlungen für Netto-Investitionen (+1.122 Mio. €). Hier wirkten insbesondere gestiegene Mittelzuflüsse aus Investitionszuschüssen (+712 Mio. €)im Rahmen der LuFV II bei gleichzeitig ge-ringeren Mittelabflüssen für Brutto-Investitionen (+410 Mio. €). Darüber hinaus gingen die Auszahlungen für die Rückzahlung von Investitionszuschüssen zurück (+134 Mio. €).
  • Der Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit ging im Berichtsjahr deutlich zurück. Dies resultierte zum einen aus einem niedrigeren Nettomittelzufluss aus der Begebung und Tilgung von Anleihen (–1.200 Mio. €). Maßgeblich war dafür der höhere Mittelabfluss aus der Tilgung von Anleihen (–842 Mio. €) bei gleichzeitig geringerem Mittelzufluss infolge einer rückläufigen Emissionstätigkeit (–358 Mio. €).

Zudem wirkte sich im Berichtsjahr der Nettomittelabfluss (–545 Mio. €) aus der Aufnahme und Tilgung von Finanzkrediten aus. Im Vergleich zum Vorjahr wirkte hier insbesondere die Tilgung von Darlehen der Europäischen Investitionsbank (–400 Mio. €).

Die Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2015 führte im Berichtsjahr ebenfalls zu einem höheren Mittelabfluss als im Vorjahr (–150 Mio. €).

Per 31. Dezember 2016 verfügte der DB-Konzern über einen im Vergleich zum Vorjahresende etwas geringeren Bestand an flüssigen Mitteln.

nach oben