Integrierter Bericht 2016 - Qualität, die überzeugt!
DE EN

Der Vorstand


Für mehr Informationen zu den einzelnen Vorstandsmitgliedern klicken Sie auf die jeweilige Person.

von links nach rechts: Dr. Richard Lutz, Berthold Huber, Ulrich Weber, Ronald Pofalla

Dr. Richard Lutz
Ressort Finanzen/Controlling, Ressort Vorstandsvorsitzender (kommissarisch seit 31. Januar 2017), Ressort Technik&Qualität (kommissarisch seit 31. Januar 2017), Jahrgang 1964, Bestellt bis 2018, Seit 1994 im DB-Konzern

Berthold Huber
Ressort Verkehr und Transport, Jahrgang 1963, Bestellt bis 2018, Seit 1997 im DB-Konzern

Ulrich Weber
Ressort Personal, Jahrgang 1950, Bestellt bis 2018, Seit 2009 im DB-Konzern

Ronald Pofalla
Ressort Wirtschaft, Recht und Regulierung, (bis 31. Dezember 2016), Ressort Infrastruktur, (seit 1. Januar 2017), Jahrgang 1959, Bestellt bis 2018, Seit 2015 im DB-Konzern

Dr. Richard Lutz

Dr. Richard Lutz ist seit dem 1. April 2010 Vorstand Finanzen/Controlling der Deutschen Bahn AG.
Er leitet kommissarisch die Geschäfte des DB-Konzerns bis zur Bestellung eines Vorstandsvorsitzenden durch den Aufsichtsrat.
Dr. Richard Lutz wurde am 6. Mai 1964 in Landstuhl in der Pfalz geboren. Nach dem Abitur studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Saarbrücken.
Von 1989 bis 1994 war Lutz als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Kaiserslautern tätig und promovierte dort 1998.
1994 wechselte er zur Deutschen Bahn AG. Hier übernahm er nach verschiedenen Stationen im Jahr 2003 den Bereich Konzerncontrolling.
Seit dem 1. August 2015 sind außerdem die internationalen Geschäftsfelder DB Arriva und DB Schenker sowie die Bereiche Beschaffung und IT dem Finanzressort zugeordnet.

Berthold Huber

Berthold Huber ist seit dem 1. August 2015 Vorstand Verkehr und Transport der Deutschen Bahn AG.
Der bisherige Vorstandsvorsitzende der DB Fernverkehr AG, Berthold Huber, ist bereits seit 1997 für die Deutsche Bahn tätig. Seine berufliche Laufbahn startete der Diplom-Politologe 1990 als Unternehmensberater und übernahm 1996 die Leitung des Bereiches Organisational Change Management bei der Schitag Ernst&Young Unternehmensberatung GmbH. Bei der DB Regio AG hatte der gebürtige Heidelberger verschiedene Führungspositionen inne, bevor er 2001 als Personalverantwortlicher in die Regionalleitung von DB Regio Bayern aufstieg. 2003 übernahm Huber den Vorsitz der Regionalleitung. Während seiner siebenjährigen Tätigkeit in Bayern steigerte er neben der Konkurrenzfähigkeit auch wesentlich die Verkehrsleistung des Nahverkehrsunternehmens im Ausschreibungswettbewerb.

2008 wechselte er als Vorstand Personal zur DB Netz AG. Im November 2010 wurde Huber zum Chef der DB-Fernverkehrssparte berufen. Nach Rekordzahlen bei Fahrgästen, Umsatz und Gewinn 2012 entwickelte der heute 51-Jährige maßgeblich die im März 2015 vorgestellte neue Fernverkehrsstrategie, die unter anderem die Ausweitung des Angebots um ein Viertel und Steigerung der Fahrgastzahlen um 50 Millionen jährlich bis 2030 vorsieht. Huber ist verheiratet und hat vier Kinder.

Ulrich Weber

Ulrich Weber ist seit dem 1. Juli 2009 Vorstand Personal der Deutschen Bahn AG.
Ulrich Weber wurde am 14. März 1950 in Krefeld geboren. Nach seinem Jurastudium arbeitete er zunächst als Rechtsanwalt.
Ab 1984 war er für die Ruhrkohle AG, seit 1987 für die Westfälische Berggewerkschaftskasse tätig. 1990 wechselte Weber als Geschäftsführer zur Deutschen Montan Technologie GmbH. Ab 1993 arbeitete er im Vorstand der Cubis AG.
Seit 1998 war Weber Mitglied des Vorstandes und Arbeitsdirektor der RWE Rheinbraun AG, ab 2001 der RAG Aktiengesellschaft sowie seit 2006 im Nachfolgeunternehmen Evonik Industries AG.

Ronald Pofalla

Ronald Pofalla ist seit dem 1. Januar 2017 Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG.
Ronald Pofalla wurde am 15. Mai 1959 in Weeze geboren. Nach einem Studium der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Düsseldorf (Diplom) studierte er Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln (Erstes Staatsexamen). Am Landgericht Kleve absolvierte er das Rechtsreferendariat (Zweites Staatsexamen). Seine Niederlassung als Rechtsanwalt erfolgte 1991.
Ronald Pofalla war von 1990 bis 2014 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2002 bis 2004 war er Justiziar der CDU/CSU-Fraktion, 2004 bis 2005 Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag für den Aufgabenbereich Wirtschaft und Arbeit.
2005 bis 2009 übernahm er die Funktion des Generalsekretärs der CDU Deutschland und wurde 2009 Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben (bis 2013). 2015 wechselte er als Generalbevollmächtigter für politische und internationale Beziehungen zur Deutschen Bahn (Januar bis Juli 2015). Von August 2015 bis Dezember 2016 war er bei der DB Vorstand Wirtschaft, Recht und Regulierung.

nach oben