Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Corporate Governance

Vorstand und Aufsichtsrat der DB AG haben sich auch im Berichtsjahr mit der Weiterentwicklung der Corporate Gover­­nance befasst. Mit Kabinettsbeschluss vom 1. Juli 2009 hat die Bundesregierung den Public Corporate Governance Kodex (PCGK) des Bundes verabschiedet. Der PCGK des Bundes enthält wesentliche Bestimmungen geltenden Rechts zur Leitung und Überwachung von nicht börsen­notierten Unternehmen, an denen die Bundesrepublik Deutschland mehrheitlich beteiligt ist, sowie international und national anerkannte Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung. Der Aufsichts­­­­rat der DB AG hat sich mit der Umsetzung des PCGK im DB-Konzern befasst und die dazu notwendigen Entscheidungen getroffen.

Die Aufsichtsratsmitglieder müssen auftretende Interessenkonflikte unverzüglich dem Aufsichtsrat gegenüber offenlegen und den Aufsichtsrat darüber informieren. Herr Johannes Schmalzl wurde zum 1. November 2017 zum Hauptgeschäftsführer der IHK Region Stuttgart bestellt. Herr Schmalzl hat daraufhin angezeigt, dass durch seine neue Funktion ein Interessenkonflikt hinsichtlich des Projekts Stuttgart 21 entstehen könne. Er hat an den darauffolgenden Befassungen des Aufsichtsrats mit dem Projekt Stuttgart 21 nicht teilgenommen beziehungsweise an Entscheidungen des Aufsichtsrats in diesem Zusammenhang nicht mitgewirkt. Herr Schmalzl hat sein Mandat im Aufsichtsrat der DB AG mit Wirkung zum Ablauf des 31. Dezember 2017 nieder­­gelegt.