Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Ereignisse 2017

Neue Produktionslogik eingeführt #Qualität

DB Cargo hat im Rahmen von Zukunft Bahn eine neue Produk­tionslogik, die sogenannte Planungs- und Durchführungslogik, eingeführt. Dabei werden Züge von Start bis Ziel durch das gleiche Team geplant und gesteuert. Bislang waren teilweise bis zu zwölf unterschiedliche Disponenten für einen Verkehr zuständig. Die Verantwortung für die jeweiligen Züge wurde im Stafettenverfahren von einem Dispobereich an den nächsten übergeben. Dies erschwerte eine vorausschauende Disposition. All diese Schnittstellen entfallen nun. Ein eindeutiger Ansprechpartner hat nun bei Abweichungen vom Plan oder bei Problemen Entscheidungs­­befugnis. So erreichen wir auch in der Ankunftsprognose eine höhere Transparenz für unsere Kunden.

Rechtliche Themen

Bußgeldverfahren gegen Transfesa und andere DB-Gesellschaften

Die spanische Kartellbehörde hat gegen Transfesa und andere Konzernunternehmen wegen des Vorwurfs wett­bewerbswidriger Vereinbarungen mit der spanischen Staatsbahn RENFE ein Bußgeld von 10,5 Mio. € verhängt. Gegen die Entscheidung wurden Rechtsmittel eingelegt. Gegen die Renfe hat die Behörde wegen dieser angeblich wett­bewerbswidrigen Vereinbarungen ein Bußgeld in Höhe von knapp 50 Mio. € verhängt.

Weitere Ereignisse

  • box2rail ist eine neue, auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen zugeschnittene Online-Buchungsplattform für Containertransporte.
  • In Zusammenarbeit mit mehreren Güterbahnen hat DB Cargo im Januar den ersten direkten Schienentransport von China nach Großbritannien durchgeführt.
  • DB Cargo und ScandFibre Logistics haben ihren Transportvertrag bis 2019 auf jährlich 1,2 Mio. t von Schweden nach Kontinental- und Südosteuropa erhöht. Hinzu kom­men etwa 12.000 Wagenladungen in die entgegengesetz­­te Richtung nach Schweden.
  • DB Cargo ist der Initiative Lean and Green beigetreten. Alle teilnehmenden Unternehmen der Non-Profit-Initiative verpflichten sich, ihre Treibhausgasemissionen in Logistikprozessen in fünf Jahren um 20% zu reduzieren.
  • Seit Mitte 2017 fährt Audi mit DB Cargo deutschlandweit CO₂-frei. Das bringt eine Einsparung von mehr als 13.000 t CO₂ pro Jahr.
  • Im Forschungsprojekt HELMS Nr. 45 (Hybrid Electronic Mechanical Shunter) testen DB Cargo und DB Fahrzeug-in­standhaltung ein neues Antriebssystem, das auf Hybrid­­technik basiert. Der Dieselverbrauch und die Treibhausgasemissionen werden im Schnitt um 20% reduziert. Auch der Lärm wird reduziert. Wenn sich die Vorteile bestätigen, planen wir, in eine Serienumrüstung zu gehen.
  • DB Cargo hat mit Toshiba eine Technologiekooperation geschlossen. Diese beinhaltet eine Machbarkeitsstudie für die gemeinsame Entwicklung und den anschließen­­den Erwerb von zunächst 50 neuen Hybridlokomotiven durch DB Cargo. Die Hybridfahrzeuge werden als Nahbereichslokomotiven eingesetzt und ermöglichen neben einem deutlich geringeren Dieselverbrauch und niedrigeren Instandhaltungskosten eine höhere durchschnittliche Flottenverfügbarkeit.
  • DB Cargo senkt mit einer veränderten Motorsteuerung Kraftstoffverbrauch und Treibhausgasemissionen. Bei knapp 400 Rangierloks wurde die Motorsteuerung optimiert. Dadurch werden pro Jahr 800.000 l Kraftstoff und 2,1 Mio. kg CO₂ eingespart. Projektpartner war neben der Firma MTO-Engineering die Hochschule München.
  • DB Cargo beschafft 60 Vectron-Mehrsystemlokomotiven von Siemens. Die grenzüberschreitend einsetzbaren Fahrzeuge im Gegenwert von rund 226 Mio. sind Bestandteil eines Rahmenvertrags mit Siemens über bis zu 100 neue Streckenloks. Bereits seit Dezember 2017 sind die ersten fünf Loks im Einsatz.
  • DB Cargo und Siemens haben in einem neuen Kooperationsvertrag die technische Aufrüstung von elektrischen Bestandslokomotiven der BR 152 zu TechLOKs vereinbart. Darüber hinaus werden die Siemens-Lokomotiven vom Typ Vectron der BR 170 und 191 an das TechLOK-System angebunden. Mit dieser Vereinbarung setzt DB Cargo die Digitalisierung seiner Fahrzeugflotte weiter fort. Ziel ist, bis 2020 alle 2.000 Loks mit einer Diagnose­technik auszustatten. Bereits heute liefern fast 1.000 Lokomotiven Informationen über ihren Zustand.
Fokus-Themen
Weiterführende Links