Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Entwicklung im Berichtsjahr

  • See- und Luftfracht sowie Kontraktlogistik sind Wachstums­treiber.
  • Markt- und Wettbewerbsumfeld mit positiven Impulsen.
  • Steigende Frachtraten in der Luft- und Seefracht.

DB Schenker

2017

2016

Verände­rung

 

2015

absolut

%

Kundenzufriedenheit in ZI

74

71

Sendungen im euro­päischen Landverkehr in Tausend

100.452

99.638

+ 814

+ 0,8

99.361

Luftfrachtvolumen (Export) in Tausend t

1.300

1.179

+ 121

+ 10,3

1.128

Seefrachtvolumen (Export) in Tausend TEU

2.169

2.006

+ 163

+ 8,1

1.942

Gesamtumsatz in Mio. €

16.430

15.128

+ 1.302

+ 8,6

15.451

Außenumsatz in Mio. €

16.345

15.059

+ 1.286

+ 8,5

15.390

Rohertragsmarge in %

34,3

36,0

34,4

EBITDA bereinigt in Mio. €

676

599

+ 77

+ 12,9

589

EBIT bereinigt in Mio. €

477

410

+ 67

+ 16,3

395

EBIT-Marge (bereinigt) in %

2,9

2,7

2,6

Brutto-Investitionen in Mio. €

246

209

+ 37

+ 17,7

238

Mitarbeiter per 31.12. in VZP

71.888

68.388

+ 3.500

+ 5,1

66.327

Mitarbeiterzufriedenheit in ZI

3,8

Mitarbeiterzufriedenheit –
Durchführungsquote Folgeworkshops in %

96,0

94,7

Frauenanteil in Deutschland per 31.12. in %

30,8

31,9

32,1

Spezifische CO₂-Emissionen (europäischer Landverkehr)
im Vergleich zu 2006 (bezogen auf tkm) in %

–20,2

–16,3

–20,1

Spezifische CO₂-Emissionen (Luftfracht) im Vergleich zu 2006
(bezogen auf tkm) in %

–8,8

–4,8

–2,9

Spezifische CO₂-Emissionen (Seefracht) im Vergleich zu 2006
(bezogen auf tkm) in %

–60,7

–60,3

–50,3

Die Kundenzufriedenheit hat sich verbessert, wesentlich be­dingt durch positive Entwicklungen in den Bereichen Vertrieb und Kundenservice in vielen Ländern. Für die Er­­fassung der Kundenzufriedenheit werden (ab 2017 jährlich) rund 16.000 Kunden befragt. 

Die Volumenentwicklung war in der Luft- und Seefracht sehr positiv. Im europäischen Landverkehr war sie leicht positiv.

Die wirtschaftliche Entwicklung war erfreulich: Die be­­reinigten operativen Ergebnisgrößen ent­wick­­elten sich in­folge eines überproportionalen Anstiegs der Erträge posi­­tiv. Währungskursbereinigt war die operative Ergebnis­­­ent­­wick­­lung noch etwas besser. Auch der Rohertrag (+ 3,5%) legte zu, am deutlichsten in der Kontraktlogistik, wobei alle Sparten Zuwächse verzeichneten. Im Vergleich zum Umsatz stieg der Rohertrag allerdings unterproportional, daher entwickelte sich die Rohertragsmarge rückläufig.

Die Umsätze wurden zu 40% im europäischen Landverkehr, zu 44% in der Luft- und Seefracht sowie zu 16% in der Kontraktlogistik generiert.

Das bereinigte EBIT wurde zu 20% im europäischen Land­­verkehr, zu 55% in der Luft- und Seefracht sowie zu 25% in der Kontraktlogistik generiert.

  • Haupttreiber der positiven Umsatzentwicklung waren die Luft- und Seefracht sowie der europäische Land­verkehr. In der Kontraktlogistik blieb die Entwicklung dynamisch. Gegenläufig wirkten negative Währungskurs­­effekte.
  • Die sonstigen betrieblichen Erträge (+ 32,9%) sind in­­folge von höheren Schadenersatzerträgen und Kosten­erstattung sowie Erträgen aus der Auflösung von Rückstellungen angestiegen.
  • Der Material­aufwand (+ 11,2%) stieg insbesondere in­folge der Volumen- und Frachtratenentwicklung in der Luft- und Seefracht.
  • Der Personalaufwand (+ 4,5%) lag deutlich höher. Dies ist insbesondere auf eine leistungsbedingt gestiegene Mitarbeiterzahl in allen Sparten und Regionen zurückzu­führen sowie auf Tarifsteigerungen. Bereinigt um Währungskurseffekte fiel der Anstieg noch deutlicher aus.
  • Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen (+ 3,6%) stiegen unter anderem infolge der Anmietung neuer Flächen sowie höherer bezogener IT-Dienstleistungen an.
  • Die Abschreibungen stiegen auf niedrigem Niveau leicht.

Die Investitionstätigkeit ist gestiegen. Der Zuwachs resultierte überwiegend aus den Regionen Europa sowie Asien/Pazifik. Investitionsschwerpunkt war weiterhin die Region Europa. Insbesondere wurde in den Neubau und die Erweiterung von Speditionsanlagen und Terminals sowie die Einführung neuer IT-Systeme investiert.

28% der Mitarbeiter waren am Berichtsjahresende im europäi­­schen Landverkehr, 19% in der Luft- und Seefracht und 31% in der Kontraktlogistik tätig. Die Mitarbeiterzahl ist gestie­­gen. Treiber war vor allem die Geschäftsausweitung in der Kontrakt­logistik.

Die Messung der Mitarbeiterzufriedenheit erfolgt alle zwei Jahre. Im Berichtsjahr lag der Fokus auf den Folge­prozessen. Die Durchführungsquote Folgeworkshops zur Mitarbeiterbefragung 2016 hat sich auf einem sehr hohen Niveau leicht verbessert.

Der Frauenanteil in Deutschland ist im Berichtsjahr leicht zurückgegangen.

Der größte Teil der Emissionen von DB Schenker sind so­­genannte Scope-3-Emissionen unserer Subunternehmer. Wir haben daher ein umfassendes Monitoringsystem zur Überwachung der Zielentwicklung unserer Carrier entwickelt, um die Treibhausgasemissionen insgesamt zu reduzieren. Im Berichtsjahr konnte der Reduktionstrend in der Seefracht angesichts weiterer Marktkonsolidierungen ge­­halten werden. In der Luftfracht sind die Emissionen dank Flottenerneu­erungen deutlich gesunken. Im Landverkehr sind erhebliche Reduktionen aufgrund der neuen Hub-Struktur zu verzeichnen, bei der Ladungen zu größeren Trans­­port­einheiten konsolidiert werden.

    Sparte Europäischer Landverkehr

    • Im System- und Direktverkehr stärkere Fokussierung auf internationale Verkehre.
    • Europaweite Kostensenkungsinitiativen gestartet.

    Europäischer Landverkehr
    Ausgewählte Kennzahlen
    in Mio. €

    2017

    2016

    Verände­rung

    absolut

    %

    Sendungen im europäischen
    Landverkehr in Tausend 

    100.452

    99.638

    + 814

    + 0,8

    Gesamtumsatz

    6.608

    6.358

    + 250

    + 3,9

    Außenumsatz

    6.531

    6.298

    + 233

    + 3,7

    EBITDA bereinigt

    163

    149

    + 14

    + 9,4

    EBIT bereinigt

    94

    82

    + 12

    + 14,6

    Mitarbeiter per 31.12. in VZP

    20.323

    19.505

    + 818

    + 4,2

    In einem Marktumfeld, das durch eine steigende Nachfrage gekennzeichnet war, war die Volumenentwicklung im europäischen Landverkehr insgesamt leicht positiv. Ein rückläufiges Paketgeschäft (–3,2%) wurde dabei durch gestiegene Volumina bei den Stückgut- (+2,6%) und bei den Direktverkehren (+2,9%) überkompensiert.

    Die wirtschaftliche Entwicklung war positiv: Die bereinigten Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT entwickelten sich infolge der guten Geschäftsentwicklung besser.

    • Die Umsatzentwicklung wurde durch das höhere Sendungsvolumen und den gestiegenen Dieselpreis ge­­trieben. Zuwächse bei den Stückgut- und Direkt­ver­kehren wirkten sich positiv aus. Gegenläufig wirkten negative Währungskurseffekte.
    • Der Materialaufwand (+ 3,8%) stieg. Dies resultierte ins­besondere aus den Stückgutverkehren. Gegenläufig wirk­­ten die Entwicklung bei den Direktverkehren und im Paket­­geschäft sowie Wäh­rungskurs­effekte.
    • Der Personalaufwand (+ 3,8%) erhöhte sich infolge eines Personalaufbaus und tarifbedingt.

    Die Mitarbeiterzahl ist infolge der Geschäftsentwicklung gestiegen.

      Sparte Luft- und Seefracht

      • Spürbare Effekte durch Frachtratenentwicklung.
      • In der Seefracht Fokus auf Auslastungs-, Kosten- und Einkaufsratenoptimierungen.
      • In der Luftfracht Fokus auf Verbreiterung der Kundenbasis und Verbesserung des Cargo-Mixes.

      Luft- und Seefracht
      Ausgewählte Kennzahlen
      in Mio. €

      2017

      2016

      Verände­rung

      absolut

      %

      Luftfrachtvolumen (Export)
      in Tausend t

      1.300

      1.179

      + 121

      + 10,3

      Seefrachtvolumen (Export)
      in Tausend TEU

      2.169

      2.006

      + 163

      + 8,1

      Gesamtumsatz

      7.188

      6.257

      + 931

      + 14,9

      Außenumsatz

      7.182

      6.249

      + 933

      + 14,9

      EBITDA bereinigt

      277

      237

      + 40

      + 16,9

      EBIT bereinigt

      263

      221

      + 42

      + 19,0

      Mitarbeiter per 31.12. in VZP

      13.368

      13.137

      + 231

      + 1,8

      Die Leistungsentwicklung war sowohl in der Luft- als auch in der Seefracht positiv:

      • In der Luftfracht stiegen die Volumina deutlich an. Das größte relative Wachstum verzeichneten dabei die trans­pazifischen Verkehre und die Relationen von Asien nach Europa. Darüber hinaus entwickelten sich unter anderem auch die Volumina der transatlantischen und innerasiatischen Verkehre sowie die Relationen von und nach Lateinamerika deutlich positiv.
      • Das Seefrachtvolumen stieg ebenfalls deutlich an. Hier wirkten insbesondere Zuwächse auf den transpazifischen und innereuropäischen Verkehren sowie auf den Verkehren von und nach Lateinamerika. Auch die inner­­asiatischen Verkehre sowie die transatlantischen Relationen trugen zum Wachstum bei. Lediglich die Routen vom und in den mittleren Osten verzeichneten einen leichten Rückgang.

      Die wirtschaftliche Entwicklung war sowohl in der Luft- als auch in der Seefracht positiv, das bereinigte EBITDA und EBIT stiegen.

      • Die Umsatzentwicklung war sowohl in der Luft- als auch in der Seefracht positiv. Haupttreiber waren die Fracht­raten- und die Volumenentwicklung. Währungskurs­bereinigt stieg der Umsatz noch deutlicher an.
      • Entsprechend der Volumen- und Frachtratenentwicklung stieg auch der Materialaufwand (+ 19,8%).
      • Der Personalaufwand (+ 4,6%) erhöhte sich infolge einer höheren Mitarbeiterzahl sowie tarifbedingt.

      Die Mitarbeiterzahl ist infolge eines höheren Mitarbeiterbedarfs vor allem in der Luftfracht angestiegen.

        Sparte Kontraktlogistik/SCM

        • Gute Entwicklung im Bestands- und Neukundengeschäft.
        • Weiterer Geschäftsausbau.

        Kontraktlogistik/SCM
        Ausgewählte Kennzahlen
        in Mio. €

        2017

        2016

        Verände­rung

        absolut

        %

        Lagerhausfläche in Mio. m²

        8,0

        8,0

        Gesamtumsatz

        2.634

        2.514

        + 120

        + 4,8

        Außenumsatz

        2.633

        2.513

        + 120

        + 4,8

        EBITDA bereinigt

        167

        161

        + 6

        + 3,7

        EBIT bereinigt

        120

        107

        + 13

        + 12,1

        Mitarbeiter per 31.12. in VZP

        22.081

        20.139

        + 1.942

        + 9,6

        Die wirtschaftliche Entwicklung in der Sparte Kontraktlogis­­tik/SCM verlief positiv: Die bereinigten Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT entwickelten sich infolge der guten Ge­­schäfts­­entwicklung besser.

        • Die Umsatzentwicklung blieb anhaltend deutlich positiv. Hier machte sich die gute Geschäftsentwicklung im Bestands- und Neukundengeschäft bemerkbar. Gegenläufig wirkten negative Währungskurseffekte.
        • Mit der Geschäftsausweitung stiegen zudem der Material­­aufwand (+ 6,8%) sowie infolge der höheren Mit­­arbeiter­zahl auch der Personalaufwand (+ 6,8%). Gegenläufig wirkten hier Währungskurseffekte dämpfend.

        Die dynamische Geschäftsentwicklung spiegelte sich auch in einem Anstieg der Zahl der Mitarbeiter wider.