Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Märkte und Strategie

Maßgeblich für die Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit des Verkehrsträgers Schiene sind insbesondere die Beiträge, die der Bund für die Infrastrukturfinanzierung leistet. Ein zentrales Instrument hierfür ist die Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV).

  • Dimension Ökonomie: Die kunden- und marktgerechte Weiterentwicklung der Infrastruktur ermöglicht dem gesamten Eisenbahnverkehrssektor die Ausschöpfung von Wachstumspotenzialen. Unsere Vision stellt die Kunden in den Mittelpunkt: »Gemeinsam mit unseren Kunden machen wir die Schiene zur ersten Wahl.« Damit leisten wir unseren Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der Schiene. Mit einem starken Fokus auf die ökonomischen Zielstellungen erreichen wir die Vision mithilfe von drei wesentlichen strategischen Ankerpunkten:
    • einer Steigerung der Qualität,
    • einer besseren Steuerung der Kapazität und
    • einer radikalen Vereinfachung der Kundenschnittstelle.
    Aus der Vision abgeleitet wurde das Programm Zukunft Netz entlang der strategischen Anker Qualität, Kapazität und Einfachheit. Zukunft Netz bündelt alle Projekte, die einen wesentlichen Einfluss auf die Ziele haben. Für die Steigerung der Kundenzufriedenheit ist die optimale Nutzung und Steuerung der Kapazität erforderlich. Neben der Schaffung von zusätzlichen Kapazitäten wollen wir das Netz kosten­optimiert und bedarfsgerecht modernisieren und instand halten. Eine integrierte Investitions- und Instandhaltungsplanung sowie die Bündelung von Baustellen in Korridoren und deren Einarbeitung in den Jahresfahrplan stellen einen effizienten Mitteleinsatz sicher. Gleichzeitig streben wir die Minimierung der Auswirkungen für die Kunden an. Trotz steigender Verkehrsbelastung versuchen wir, eine hohe Verfügbarkeit und Qualität der Infrastruktur zu gewährleisten. Die aus Kundenbedürfnissen abgeleitete Netzentwicklungsstrategie bringen wir in den BVWP ein. Mit dem Netzfonds haben wir ein zu­­sätzliches Instrument der Infrastrukturfinanzierung etabliert. Um unsere Ziele zu erreichen, haben wir Anfang 2017 die Programme OPEX für Produktionsprozesse und GPEX (Geschäftsprozess-Exzellenz) für Steuerungs- und Unterstützungsprozesse gestartet. Beide Programme stellen den Kunden und die Leistungsfähigkeit in den Fokus, sollen unter anderem neue Methoden und Standards etablieren und haben das Ziel, Prozesse in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden zu optimieren.
  • Dimension Soziales: Unsere Mitarbeiterstruktur ist von einem hohen Durchschnittsalter geprägt. Eine erfolg­­reiche Rekrutierung sowie die rechtzeitige Qualifizierung unserer Mitarbeiter sind daher ausschlaggebend. Zudem nutzen wir die Möglichkeiten des Demografietarifvertrags und setzen unter anderem durch flexible Arbeitszeitmodelle auf eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Zur Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit setzen wir den Kulturentwicklungsprozess fort und fördern einen stärker transformational geprägten Führungsstil.
  • Dimension Ökologie: Mit der Umsetzung von konventionellen und innovativen Lärmminderungsmaßnahmen sowie dem lärmabhängigen Trassenpreissystem tragen wir dazu bei, dass weniger Lärm entsteht. Darüber hinaus reduzieren wir unseren CO₂-Ausstoß – etwa durch die energetische Sanierung unserer Werkshallen und ein netzweites Energieeffizienzprogramm –
    und in­­tensivieren das Recycling von Schienen, Betonschwellen Nr. 73 und SchotterNr. 51.