Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Auftragsentwicklung im Personenverkehr rückläufig

Erlöse, die direkt in Zusammenhang mit Verkehrs­­­ver­­trägen oder Konzessionen stehen, sind entweder unabhängig (gesicherte Erlöse, im Wesent­lichen Be­steller­ent­­gelte) oder abhängig (ungesicherte Er­­löse, im Wesentlichen Fahrgelderlöse) von der Zahl der Reisen­­den.

Auftragsvolumen im
Per­sonenverkehr 
in Mrd. €

31.12.

2017

31.12.

2016

Verände­rung

absolut

%

DB Regio

68,3

68,2

+0,1

+0,1

     gesichert

50,1

49,1

+1,0

+2,0

     ungesichert

18,2

19,1

–0,9

–4,7

DB Arriva

22,7

23,9

–1,2

–5,0

     gesichert

10,2

10,5

–0,3

–2,9

     ungesichert

12,5

13,4

–0,9

–6,7

Insgesamt

91,0

92,1

–1,1

–1,2

     gesichert

60,3

59,5

+0,8

+1,3

     ungesichert

30,8

32,6

–1,8

–5,5

Im Berichtsjahr hat sich das Auftragsvolumen ver­­mindert. Dabei ist zu berücksichtigen, dass ein Ende 2017 gewonnener Verkehrsvertrag der S-Bahn Berlin nicht berücksichtigt wurde, da die Widerspruchsfrist gegen die Vergabe erst im Januar 2018 endete. Wäre der Vertrag mitberücksichtigt worden, hätte sich ein deutlicher Anstieg ergeben. Den Zugängen aus gewonnenen Verkehrs­verträgen von rund 11,7 Mrd. € stehen dabei Abgänge – vorwiegend infolge erbrachter Leistungen – von rund 12,1 Mrd. € und Prämissenänderungen von rund 0,7 Mrd. € (im Wesent­lichen aus Währungskurseffekten) gegen­­über.

Während bei DB Arriva das Volumen neuer Verkehrsverträge leicht unter dem Umfang der erbrachten Leistungen bleibt, verzeichnet DB Regio einen leichten Anstieg im Auftragsvolumen.