Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Ereignisse 2017

Fahrzeugverfügbarkeit insgesamt verbessert #QUALITÄT

Die Fahrzeugverfügbarkeit war im Berichtsjahr während des zweiten Halbjahres stark angespannt. Einzelereignisse wie das Überfahren von Gegenständen im Gleis, die massive Störung der Fahrzeugumläufe und die Reduzierung der Instandhaltungskapazität in Basel durch die Streckensperrung Rastatt führten insbesondere im IC-Bereich zu hohen Schadständen und fehlenden Reisezugwagen in den Zügen. Positive Effekte resultierten aus:

  • der Reduktion von Antriebs- und Bremsstörungen für eine höhere Betriebsqualität,
  • dem Fokus auf Reduktion des Schadstands von Reisezugwagen und
  • der Zulassung aller 17 ICE 3 der BR 407 für den Frankreichverkehr.

Die Umrüstung der ICE-3-Flotte mit neuen Treibradsätzen wird voraussichtlich noch bis 2018 andauern. Die Um­­rüs­tung der ICE-T-Flotte wird voraussichtlich bis Ende 2019 dauern und ist die Voraussetzung für die Wiederaufnahme des bogenschnellen Betriebs (Neigetechnik) der ICE-T-Flotte. Der bogenschnelle Betrieb von und nach Wien konnte planmäßig aufgenommen werden.

Der Betrieb der IC-2-Flotte läuft inzwischen weitgehend stabil. Zur weiteren Optimierung werden zwei Rollkuren durchgeführt, wovon die erste zur Behebung von »Kinderkrankheiten« und Umsetzung konstruktiver Verbesserungen Ende Juni abgeschlossen wurde. Bis zum Jahresende wurden in einer zweiten Rollkur Hard- und Softwareaktualisierungen sowie Gewährleistungsarbeiten vorgenommen.

Fahrzeugprojekte fortgesetzt #QUALITÄT

Das RedesignNR. 87 des ICE 3 wurde fortgesetzt. Nach 15 Jahren Betriebseinsatz werden die 63 Züge bis 2021 fit für die Zukunft gemacht. Zudem werden 50 Züge der BR 403 mit dem ETCS ausgerüstet und sind damit auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken einsetzbar. Im Berichtsjahr wurden zehn Fahrzeuge überholt und ausgeliefert. Nach der Modernisierung können die Fahrzeuge für mindestens 15 weitere Jahre eingesetzt werden.

Die Umrüstung der ICE 1 mit dem Zugsicherungssystem ETCS konnte planmäßig realisiert werden, die Betriebsaufnahme im Dezember 2017 wurde durch zahlreiche Einzelfehler der Zugsicherungen erschwert und führte im Betrieb zu Verspätungen in den ersten Betriebstagen.

ICE 4 startete in den Regelbetrieb #QUALITÄT

Nach dem Abschluss des rund zwölfmonatigen Probe-betriebs ist der ICE 4 mit acht Zügen zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 in den Regelbetrieb übergegangen. Es ist das erste Mal, dass wir vor Einführung eines neuen Produkts einen Zug mit Kunden und Mitarbeitern erprobt haben. Im Probebetrieb wurde mit zunehmender Laufleistung der beiden Testzüge ein hochfrequentes Vibrieren festgestellt, was jedoch keine Sicherheitsbeeinträchtigung darstellt. Der Lieferant entwickelte sowohl eine kurz- als auch eine langfristige Lösung.

Weitere Ereignisse

  • In Köln ist das ersteCO₂-freie ICE-Werk NR. 48 entstanden, das Anfang 2018 in Betrieb genommen wird. CO₂-freiesICE-Werk
  • 20 Jahre nach Eröffnung der ersten DB Lounge haben wir in Nürnberg die erste Lounge mit einem neuen Konzept und im neuen Design vorgestellt.
  • Seit Januar bieten wir in beiden ICE-Klassen kostenloses WLAN an. Im Frühjahr startete mit maxdome onboard zudem ein Entertainmentangebot im ICE Portal.
  • Die Wagenreihung von ICE-Zügen am Start-, Umstiegs- und Zielbahnhof ist auch in der Verbindungsauskunft auf bahn.de erkennbar. Online werden jetzt zudem auch ausgewählte Service- und Ausstattungsmerkmale der ICE-Züge angezeigt.