Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Ereignisse 2017

Fahrzeugmaßnahmen umgesetzt #QUALITÄT

Zu den Maßnahmen zur Verbesserung unserer Fahrzeugflotte gehören: Umgestaltung des Interieurs, Einbau Fahrgastinformations- und Videoaufzeichnungssysteme sowie Erneuerung der Lackierung.

  • Für die Ausschreibung des Netzes Nord-Süd wurde die Erneuerung von 102 Doppelstockwagen abgeschlossen.
  • Für den zukünftigen Betrieb der S-Bahn Stuttgart wurden 66 Fahrzeuge der BR 423 im Rahmen eines Redesigns rundum erneuert.
  • Für den Übergangsvertrag der Region Baden-Württemberg wurden 25 Fahrzeuge der BR 644 umgebaut. Dies umfasst den Einbau neuer Deckenpaneele und Rollstuhlrampen in den Fahrzeugen für mobilitätseingeschränkte Reisende. Des Weiteren wurden bis Ende 2017 insgesamt 23 Doppelstockwagen nachklimatisiert.
  • Für die S-Bahn Rhein-Neckar sowie die RB 44 wurden 87 von insgesamt 91 elektrischen Triebzügen (ET) der BR 425 modernisiert.
  • Für die S-Bahn Hamburg wurden seit 2016 insgesamt 31 Fahrzeuge der BR 474 umgebaut.

Größtes Fahrzeugmodernisierungsprojekt gestartet #QUALITÄT

Gemeinsam mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) startete DB Regio das größte Fahrzeugmodernisierungs­projekt des DB-Konzerns. Die Innenräume aller 238 S-Bah­­nen des Typs ET 423 werden komplett umgestaltet. Hintergrund ist der Übergangsvertrag für den Weiterbetrieb des Münchner S-Bahn-Netzes bis 2019. Es gibt ein offeneres Raumkonzept mit breiteren Durchgängen, ein neues Lichtkonzept sowie mehr Festhaltemöglichkeiten für zusätzliche Sicherheit. Neue, großflächige Monitore informieren künftig in Echtzeit über den Fahrtverlauf der Züge sowie über Umsteigemöglichkeiten, Störungen und Fahrplanände­run­gen im Rahmen von Bauarbeiten.

Neue Fahrzeugbeschaffungen

  • Für die Netze S-Bahn Nürnberg und E-Netz Saar Los 1 werden 52 ET der BR 1440 unter Zuhilfenahme eines vom Aufgabenträger zur Verfügung gestellten Finanzierungsmodells bei Alstom beschafft.
  • Im Rheintal (Netz 4) und bei der S-Bahn Rhein-Neckar (Netz 6b) werden insgesamt 96 ET von Siemens (BR 1462 Desiro HC sowie BR 463 Mireo) zum Einsatz kommen, auch hier jeweils unter Anwendung eines Finanzierungsmodells.
  • Für den im Dezember 2016 erfolgten Zuschlag zur Vergabe des Rhein-Mosel-Express (RMX; vormals RE 8, RB 33) wurde mit Alstom ein Vertrag über die Lieferung von insgesamt 26 mehrteiligen ET der BR 1440 unterzeichnet.
  • Im laufenden Verkehrsvertrag Schleswig-Holstein Netz Mitte hat der Aufgabenträger eine Option zum 30. Juni 2017 gezogen und eine zusätzliche Garnitur abgerufen. Diese ist bereits beim Hersteller Bombardier bestellt.

Verzögerungen bei Fahrzeugauslieferungen #QUALITÄT

Im Berichtsjahr konnte die Fahrzeugverfügbarkeit erheblich gesteigert werden. Es kam aber auch zu Verzögerungen und Einschränkungen bei der Auslieferung neuer Züge:

  • Die im Dezember 2015 durch Bombardier verspätet be­­gonnene Auslieferung der Doppelstockwagen 2010 wurde 2017 mit dem Zulauf von weiteren 139 Fahrzeu­­gen (Mittel- und angetriebene Steuerwagen) fortgesetzt.
  • Das letzte von zehn 2014 zusätzlich bestellten Optionsfahrzeugen der BR 430 für die S-Bahn Stuttgart hat Bombardier im Januar 2017 geliefert. Die BR-430-Flotte in Stuttgart (insgesamt 97) darf weiterhin nur ohne Schiebetrittfunktion eingesetzt werden. Seit 2016 findet mit sieben Fahrzeugen eine Erprobung der Schiebetrittfunktion im Betrieb statt. Daneben bestehen weitere Mängel, an deren Beseitigung gearbeitet wird.
  • Im Juni 2017 erfolgte nach Abschluss des Probebetriebs die vertragliche Abnahme der 20 im Jahr 2013 bei Bombardier bestellten Lokomotiven der BR 147.
  • Für den Einsatz im Verkehrsvertrag Schleswig-Holstein Netz West mietete DB Regio im Dezember 2016 von Paribus insgesamt 15 Lokomotiven und drei Dieseltriebwagen an. Von den ebenfalls anzumietenden insgesamt 90 Reisezugwagen konnten aufgrund von Fahrzeugmängeln im laufenden Jahr 84 Fahrzeuge sukzessive übernommen werden. Bis zur Behebung der Mängel kommen Bestandsfahrzeuge zum Einsatz.
  • Die Lieferung von acht für 2017 vorgesehenen Vorserien­fahrzeugen der BR 490 für die S-Bahn Hamburg wird für April 2018 erwartet. Der Zulauf der 52 Serienfahrzeuge soll von Mai bis Dezember 2018 erfolgen.
  • Bei der Auslieferung der Dieseltriebzüge Link von PESA der BR 632/633 erwarten wir Verzögerungen von über zwei Jahren, für das D-Netz Allgäu von durchschnittlich einem Jahr. Aktuell werden Ersatzkonzepte mit Be­­stands­fahrzeugen gefahren.
  • Die Auslieferung der bestellten Fahrzeuge von Skoda für den Nürnberg-Ingolstadt-München-Express verzögert sich auf das zweite Halbjahr 2018.

Mit dem Projekt »Optimierung Fahrzeuglieferungen« wer­­-den Möglichkeiten erarbeitet, Lieferverzögerungen besser entgegenzuwirken. Seit dem Sommer läuft die Inbetrieb-nahme der Dosto-2010-Triebwagen. Damit wird ein wesentlicher von Lieferverzögerungen betroffener Flottenteil fertiggestellt. Wir erwarten dadurch eine erhebliche Verbesserung für unsere Kunden.

Keine Veränderungen bei Beihilfeverfahren und Auskunftsersuchen zu Verkehrsverträgen

Im Rahmen des laufenden förmlichen Prüfverfahrens der EU-Kommission gegen den Bund wegen der angeblichen Gewährung rechtswidriger Beihilfen infolge des Abschlusses eines Verkehrsvertrags zwischen DB Regio und den Ländern Brandenburg und Berlin gab es keine wesentlichen Veränderungen. Dies gilt auch für die vorläufigen Prüfverfahren zum Verkehrsvertrag S-Bahn Berlin, zum Verkehrsvertrag mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und zu den Schienenaußenstrecken beziehungsweise dem Verkehrsvertrag Baden-Württemberg.

Beteiligungen

  • Zum 1. Januar 2017 wurde der Verkauf der 51%-Beteiligung an der Regionalverkehr Dresden GmbH (RVD) an die Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Seibnitz mbH vollzogen. Die Gesellschaft wird nicht mehr in den Konzernabschluss einbezogen.

Weitere Ereignisse

  • Reisende können über den DB Navigator nun Tickets für elf verschiedene Verkehrsverbünde in großen Ballungsräumen buchen. Mit diesem neuen Angebot werden über 37 Millionen Menschen erreicht.
  • Mit der DB Mitfahrer-App findet man Mitfahrer für Fahrten mit Länder-Tickets. Seit Anfang Mai 2017 ist sie auch in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg-Berlin und Niedersachsen verfügbar.
  • Sitzplatzreservierungen im Nahverkehr sind seit Oktober 2017 auch in Schleswig-­Holstein möglich.
  • An den fünf H3-Hybrid-RangierlokomotivenNR. 43 in Nürnberg und Würzburg wurden schallreduzierende Maß­­nahmen umgesetzt, die den Geräuschpegel um mehr als 3 dB senken.
  • Auf dem Gelände der Werkstatt Nürnberg wurden zwei stationäre Schienenschmieranlagen installiert, die die Lärmbelästigung durch Kurvengeräusche (Kurvenquietschen) reduzieren.
Fokus-Themen
Weiterführende Links