Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Markt wächst mit nachlassender Dynamik

  • Im motorisierten Individualverkehr nahm die Verkehrsleistung nach eigenen Schätzungen moderat zu:
    • Treiber waren gestiegene, aber weiterhin niedrige Kraftstoffpreise und gewachsene verfügbare Realeinkommen.
    • Marktanteil blieb stabil bei 84,3%.
  • Verkehrsleistung im Schienenpersonenverkehr (SPV) wuchs spürbar:
    • Nah- und Fernverkehr profitierten gleichermaßen von guter Einkommens- und Beschäftigungs­situa­­tion, anziehenden Kraftstoffpreisen und Konsolidierung des Fernbusmarktes.
    • DB-Verkehrsleistung stieg kräftig. DB Fernverkehr verbuchte Zugewinne durch Angebots- und Qualitätsverbesserungen. DB Regio verzeichnete Zuwächse infolge von starker Nachfrage bei S-
      ­Bahn-Verkehren und Ausschreibungsgewinnen in Schleswig-Holstein.
    • Konzernexterne Bahnen steigerten ihre Verkehrsleistung vor allem im Nahverkehr. Im Fernverkehr sorgte Locomore mit neuem Angebot Stuttgart – Berlin für Leistungsplus. Nach Insolvenz im Jahresverlauf übernahm Leo Express die Gesellschaft und gewann FlixBus-Tochter Flix­Train für den Vertrieb.
    • Marktanteil des SPV stieg auf 8,5%.
  • Verkehrsleistung im ÖSPV stagnierte:
    • Buslinienfernverkehr schrumpfte erstmals seit Marktliberalisierung, vor allem infolge der Anbieterkonsolidierung. Marktführer FlixBus vergrößerte eigenes Angebot im Jahresverlauf und erreichte über 90% Marktanteil.
    • Busliniennahverkehr profitierte insbesondere in Ballungsräumen von erweitertem Angebot, steigenden Bevölkerungs- und Erwerbstätigenzahlen sowie stabilen Auszubildendenzahlen.
    • DB-Verkehrsleistung ging aufgrund nachlassen­­der Nachfrage im ländlichen Busliniennahverkehr und verlorener Vergabeverfahren zurück.
    • Marktanteil des ÖSPV sank auf 6,3%.
  • Verkehrsleistung im Luftverkehr stieg leicht:
    • Nachfragetreiber im innerdeutschen Luftverkehr waren neben gestiegenen verfügbaren Realeinkommen ein intensiver Angebotswettbewerb mit zunehmendem Engagement der Low-Cost-Airlines an größeren Flughäfen sowie die Expansion der Lufthansa-Tochter Eurowings.
    • Einschränkungen resultierten insbesondere seit Herbst 2017 aus der Insolvenz von Air Berlin sowie Personal- und Planungsproblemen von Ryanair mit temporärer Aussetzung der Verbindung Köln – Berlin. Lufthansa festigte mit Übernahme großer Teile von Air Berlin dominante Position im innerdeutschen Luftverkehr.
    • Marktanteil des Luftverkehrs blieb stabil bei 0,9%.