Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Schienenpersonenverkehr und Fernbusse legen in Europa deutlich zu

  • Der europäische SPV wuchs in den ersten drei Quartalen 2017 mit rund 4,0% deutlich. Vor allem die großen europäischen Bahnländer steigerten ihre Verkehrsleistung:
    • Polen, durch Angebotsausbau mittels verbesserter Infrastruktur sowie stark frequentierte Hochgeschwindigkeitsverkehre der PKP Intercity (+11,0%).
    • Tschechien, durch kontinuierliche Angebots- und Serviceverbesserungen der CD sowie der priva­­ten Anbieter RegioJet und Leo Express (+7,2%).
    • Frankreich, durch Nachfrageerholung bei der französischen Staatsbahn SNCF (wiedergewonnenes Vertrauen in die Sicherheitslage nach starker Beeinträchtigung infolge der Attentate im Vorjahr) sowie Eröffnung zweier neuer Hochgeschwindigkeitslinien (+5,4%).
    • Italien, durch gesteigerte Pünktlichkeit und Kundenzufriedenheit im Nah- und Fernverkehr der italienischen Staatsbahn FS (+3,7%).
    • Spanien, durch umfangreiches Angebot von Billig­tickets im Hochgeschwindigkeitsverkehr sowie Qualitätsverbesserungen der spanischen Staatsbahn RENFE (+3,3%).
  • Der europäische Buslinienfernverkehr wuchs 2017 trotz starker Konsolidierung der Anbieterlandschaft:
    • Treiber der Entwicklung war allen voran Marktführer FlixBus. FlixBus eröffnete im April 2017 ein dänisches und im August 2017 ein tschechisches Inlandsnetz. Im Juli 2017 übernahm FlixBus Hellö, die Fernbusmarke der Österreichischen Bundesbahnen.
    • Im Juni 2017 startete Busitalia Fast als neue Fernbus­marke der italienischen Staatsbahnen FS und des Kooperationspartners Simet mit Zielen in Italien, Österreich und Deutschland.