Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Geschäftsmodell stabil

Der DB-Konzern bietet attraktive, kundenorientierte und um­­weltfreundliche Mobilitäts-, Transport- und Logistiklösungen und -netzwerke aus einer Hand. Dafür nutzen wir gezielt die Potenziale digitaler Technologien, um unsere operativen und administrativen Prozesse zu verbessern, unsere Angebote für den Kunden stetig weiterzuentwickeln sowie neue Services zu integrieren und Vereinfachungen an der Kundenschnittstelle zu erreichen. Unsere Kunden sind Privatkunden, Geschäftskunden sowie Bestellerorganisationen im Nah- beziehungsweise Regionalverkehr.

Der Systemverbund Bahn stellt einen wesentlichen Kern unserer Geschäftsaktivitäten dar. Zudem erweitern wir sukzessive unser Geschäftsportfolio, um Kundenbedürfnisse besser befriedigen zu können und neuen Markterfordernis­­sen gerecht zu werden.

Unsere Geschäftsaktivitäten im Personenverkehr sind breit aufgestellt. Sie umfassen neben Bus- und Schienenverkehren auch intelligente Vernetzungen mit anderen Verkehrsmitteln wie dem Auto und dem Fahrrad. Schienen­perso­nen­fern­verkehr bieten wir innerhalb Deutschlands und in die Nachbarländer an. Darüber hinaus haben wir im Nahverkehr einen europaweiten Auftritt, um an den Marktchancen aus sich öffnenden Bus- und Schienenverkehrsmärkten partizipieren zu können.

Die Geschäftsaktivitäten im Güterverkehrs- und Logistik­markt wurden frühzeitig auf eine internationale Plattform gestellt. DB Cargo und DB Schenker sind dabei überwiegend im Business-to-Business-Geschäft tätig. Im europäischen Schienengüterverkehr und Landtransport, in der weltweiten Luft- und Seefracht sowie in der globalen Kontraktlogistik bieten wir unseren Kunden industriespezifische Lösungen an. Durch die Abdeckung aller relevanten Verkehrsträger sind wir in der Lage, komplexe kombinierte Logistikdienstleistungen anzubieten und damit im Interesse unserer Kun­den Synergien aus unseren Netzwerken zu gewinnen.

Als Betreiber von Netzwerken und Anbieter von Leistungen im Personenverkehr, im Bereich Güterverkehr&Logistik­­ sowie in der Schieneninfrastruktur wird unser wirtschaft­licher Erfolg von dem allgemeinen konjunkturellen Umfeld und den spezi­fi­schen Entwicklungen auf den verschiedenen relevanten Märkten beeinflusst.

  • Die Nachfrage im Personenverkehr wird wesentlich von der Bevölkerungszahl, der Zahl der Er­­werbs­­tätigen so­wie dem real verfügbaren Einkommen be­stimmt. Die relative Wettbewerbssituation mit dem Pkw wird durch die Entwicklung der Kraftstoffpreise maßgeblich beeinflusst.

Bei DB Regio und DB Arriva spielt zudem die finanzielle Ausstattung der Bestel­lerorgani­satio­­nen eine wesentliche Rolle.

  • Im Bereich Güterverkehr&­Logistik hängen wir in be­­son­­­derem Maße von der konjunkturellen Entwick­lung ab. Aufgrund unserer weltweiten Netzwerke be­ob­­­­ach­­ten wir neben der Entwicklung des Welt-Brutto­inlands­pro­dukts (BIP) und des Welthandels vor allem das Wirt­schafts­­wachs­tum in jenen Regionen, Ländern und Han­­­dels­­relationen, wo wir über hohe Marktanteile verfügen beziehungs­weise wo mit hohen Wachstumsraten im Warenaustausch zu rechnen ist. Marktübliche Früh­warn­­indikatoren zum Geschäftsklima und Erwartungen von Einkaufsmanagern sind fester Bestandteil unseres Monitoringsystems.
  • Das spezifische Marktumfeld von DB Cargo wird in besonderem Maße durch die industrielle Produktion und hierbei von der Entwicklung der Montan- und Chemie­industrie beeinflusst. Darüber hinaus nimmt die Bedeutung grenzüberschreitender Verkehre innerhalb Europas weiter zu.
  • Die Geschäftsfelder in der Infrastruktur decken mit ihren Leistungen wichtige Bestandteile der Wertschöpfungskette ihrer Kunden ab. Insoweit ist die Nachfrage­­ent­­­wick­­­­lung eine weit­gehend aus den vorgelagerten Verkehrsmärkten im Personen- und Güterverkehr abge­lei­­­­tete Größe. Bedeutung hat zudem der Vermarktungs­bereich von DB Netze Personenbahnhöfe. Hier ist – ver­­­gleich­­bar mit dem deut­schen Einzelhandel – die Kon­­sum­­­­neigung der Bevöl­ke­rung eine wichtige Einflussgröße.

Die Entwicklung der aufgeführten Konjunktur- und Früh­warn­indikatoren beeinflusst die Steuerung unserer Markt­akti­vi­täten sowie unseren Ressourceneinsatz. Chancen und Risiken werden dadurch frühzeitig erkannt, sodass kurz­fristige Steu­­e­­rungsaktivitäten und langfristige Positio­nie­rungen darauf ausgerichtet werden können. Daneben arbeiten wir systematisch an der Optimierung unserer operativen Werttreiber.

Das Betreiben von regionalen und globalen Verkehrsnetzwerken zeichnet sich in der Regel durch hohe Kapitalbindung, lange Investitionszyklen und ausgeprägte Fixkostenstrukturen aus. Insoweit sind die optimale Auslastung unserer Netzwerke, das systematische Entwickeln und Integrieren sowie das ressourceneffiziente und kostenoptimale Betreiben dieser Netzwerke von Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung des DB-Konzerns. Die Sicherstellung und Verbesserung der Servicequalität für unsere Kunden steht dabei im Zentrum unserer Aktivitäten. Durch den Ausbau unserer Kundenangebote, insbesondere auch digitaler Dienstleistungen und Customer-Loyalty-Programme, wollen wir zusätzliche Kunden gewinnen, um hierüber steigende Volumina und ­Skaleneffekte realisieren zu können.

Die marktbezogene Auslastung unserer Netzwerke und die relativen Marktanteile in den Verkehrsmärkten messen wir in der Regel anhand von operativen Leistungsdaten. Zur Ermittlung einer relativen Erlösergiebigkeit werden diese Leistungsdaten auch ins Verhältnis zu den erwirtschafteten Umsätzen gesetzt (spezifische Erlössätze). Mit seinem um­fassenden Leistungsportfolio verfügt der DB-Konzern über ein effektives Geschäftsmodell. Der DB-Konzern kann so Leistungen aus einer Hand anbieten und ist mit seinen natio­­nalen und internationalen Dienstleistungen in allen Segmenten des Verkehrsmarktes tätig.

In den meisten Geschäftsfeldern ist der Auftragseingang keine relevante Steuerungsgröße und der Großteil des Konzernumsatzes unabhängig von langfristigen Verträgen.Anders verhält es sich bei DB Regio und DB Arriva, die zu­­sam­­men rund ein Drittel des Konzernumsatzes erzielen. Hier hat die Auftragsentwicklung in Form von langfristig abgeschlossenen Verkehrsverträgen mit den Aufgaben­trä­gern der Bundesländer in Deutschland und den Fran­chise­gebern im europäischen Ausland eine hohe Bedeutung für die Geschäftsentwicklung. Auch in der Sparte Kontrakt­logistik/SCM von DB Schenker, die rund 6% der Konzern­umsätze erzielt, bestehen mehrjährige Vertragsbeziehun­­gen mit Kunden.

Die Entwicklung des DB-Konzerns wird maßgeblich von vier Erfolgsfaktoren getragen, die ein zentraler Bestandteil des Geschäftsmodells des DB-Konzerns sind.

  • Unternehmerische Ausrichtung: Im Zuge der Bahn­reform richtete sich der DB-Konzern als Wirtschaftsunternehmen aus. Hier sind insbesondere der Aufbau einer modernen und effizienten Organisation sowie die Verankerung einer wertorientierten Unternehmensführung mit dem Ziel der Kapitalmarktfähigkeit zu nennen.
  • Integrierter Konzern: Als Systemintegrator in Deutschland optimiert der DB-Konzern das Rad-Schiene-System. Dabei erfüllt er eine wichtige technologische Treiberfunktion. Der Konzernverbund erlaubt es, positive Synergien zu realisieren, und ermöglicht die Ausrichtung der Infrastruktur auf Effizienz, Marktorientierung und Wirtschaftlichkeit.
  • Internationale Aufstellung: Der DB-Konzern positioniert sich mit der Fokussierung auf Europa im Personenverkehr sowie mit der europa- und weltweiten Ausrichtung der Güterverkehrs- und Logistikaktivitäten erfolgreich auf den relevanten Märkten. Wir tragen damit dem Kundenbedürfnis nach grenzüberschreitenden Lösungen Rechnung. Zugleich besitzen wir eine exzellente Ausgangsbasis für die Wahrnehmung von Wachstums­chancen.
  • Verkehrsträgerübergreifende Lösungen: Unseren Kun­den bieten wir Tür-zu-Tür-Mobilitäts- und -Logistiklösungen aus einer Hand an. Unterschiedliche Verkehrsträger verknüpfen wir ökonomisch und ökologisch intelligent mithilfe digitaler Technologien. Im Güterverkehrs- und Logistikmarkt bieten wir zudem ergänzende Mehrwertdienste an.