Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Neuer Koalitionsvertrag bietet Chancen für den Schienenverkehr

Im Koalitionsvertrag vom 7. Februar 2018 bekennen sich die Unionsparteien und die Sozialdemokratische Partei Deutsch­­lands (SPD) zum integrierten DB-Konzern. Ein »Schienenpakt« von Politik und Wirtschaft soll eine Verdopplung der Fahrgastzahlen bis 2030 bewirken und mehr Güterverkehr auf die Schiene bringen. Die Kernforderungen der Branchen­­verbände wie Senkung der Trassenpreise, Umsetzung eines Deutschlandtakts sowie Innovationsförderung werden aufgegriffen. Weitere wichtige im Vertrag aufgeführte Maßnah­­men sind unter anderem ein Investitionshochlauf und die auskömmliche Finanzierung des BVWP 2030, die Umsetzung des Masterplans Schienen­güterverkehr inklusive der Schaffung eines deutschlandweiten Netzes für 740 Meter lange Güterzüge, ein Planungsbeschleunigungsgesetz, An-wendung des BIM bei allen neu zu planenden Infrastrukturprojekten sowie eine Digitalisierungsoffensive inklusive des Ausbaus der ETCS und der Digitalisierung der Stellwerke.

Der Koalitionsvertrag steht unter dem Vorbehalt des Votums des Mitgliederentscheids der SPD, der bis zum 2. März 2018 läuft.