Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Neues Klimaziel: Halbierung der Treibhausgasemissionen bis 2030

In diesem Bericht beziehen wir uns letztmalig auf das bishe­rige spezifische Treibhaus­-gasreduktionsziel von 30% bis zum Jahr 2020. Unser bis­heriges Klimaziel werden wir durch ein neues, weiterführendes Klimaziel ersetzen.

Bis zum Jahr 2030 wollen wir den spezifischen – also auf die Verkehrsleistung bezogenen – Ausstoß der Treibhausgase gegenüber 2006 weltweit mehr als halbieren. Im gesamten Verkehrssektor in Deutschland können durch die Verlagerung auf die grü­­­­ne Schiene bis zum Jahr 2030 bis zu 9 Mio. t CO₂ eingespart werden.

Gleichzeitig hat sich DB Schenker als erster internationaler Logistiker vorgenommen, klimaneutral zu wachsen. Gegenüber dem Jahr 2006 soll der spezifische Ausstoß der Treibhausgase um mindestens 40% sinken.

Berücksichtigung aller Treibhausgase

Wir berücksichtigen bei der Ergebnisberechnung für unser Klimaziel, für unseren ökologischen Fußabdruck und für die spezifischen Emissionen neben CO₂ auch alle weiteren für uns relevanten klimawirksamen Gase. Dazu zählen nach dem Greenhouse Gas (GHG) Protocol zum Beispiel die Gase Methan und Lachgas (Distickstoffmonoxid). Diese Gase werden in CO₂-Äquivalenten (CO₂e) angegeben, das bedeutet, sie werden hinsichtlich ihrer Klimawirksamkeit in CO₂ umgerechnet. Je nach Energieträger (zum Beispiel Diesel, Strom) entstehen so bis zu 10% zusätzliche Emissionen im Vergleich zu den CO₂-Emissionen, sodass die Werte für CO₂e insgesamt etwas höher liegen als für die reinen CO₂-Emissionen. Die Werte für die Zielerreichung im Klimaschutz berechnen wir auf Grundlage von Energieverbräuchen, den entsprechenden Emissionsfaktoren sowie den Leistungsdaten.

Bis zum Jahr 2050 wollen wir insgesamt klimaneutral sein. Um das zu schaffen, heben wir den Anteil erneuer­barer Energien am DB-Bahnstrommix bis 2030 schrittweise auf 70% an. Im Berichtsjahr lag der Anteil bei 44%.

102-12Im März 2017 ist der DB­-­­Konzern als erstes Mo­­bilitäts­­unternehmen in Deutsch­­­­­land der internationalen Science-­Based-Targets-Initiative beigetreten. In dieser von der Rating-Agentur CDP, dem UN Global Compact, dem World Resources Institute und dem World Wildlife Fund gegründeten Initiative ha­­ben sich weltweit Unternehmen zusammengeschlossen, die sich ihre Klimaziele auf wissenschaftlicher Grundlage zur Unterstützung des international anvisierten Zwei-Grad-Ziels gesetzt haben.

Weiterführende Links