Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Pünktlichkeit gesunken

Pünktlichkeit in %

2017

2016

2015

_

Schiene DB-Konzern in Deutschland

93,9

94,3

93,6

     DB-Schienenpersonenverkehr in Deutschland

94,1

94,4

93,7

          DB Fernverkehr

78,5

78,9

74,4

          DB Regio

94,4

94,8

94,2

    DB Cargo (Deutschland)

73,4

76,2

72,9

DB Arriva (Schiene: Großbritannien, Dänemark,
Schweden, Niederlande und Polen) 1)

92,3

91,0

90,6

DB Regio (Bus)

90,5

90,6

90,5

DB Cargo (Europa)

72,7

75,6

73,9

1) Methodenänderung ab 2016 mit rückwirkender Anpassung für 2015.

Für die Messung der Pünktlichkeit erfassen wir kontinuierlich für jede Zugfahrt die Ist-Zeit im Vergleich zur Soll-Zeit. Die Ankunft der planmäßigen oder bis zu einer definierten Zeit verspäteten Züge fassen wir im Pünktlichkeitsgrad zu­­sammen.

Im Berichtsjahr liegt der Durchschnittswert der Pünktlichkeit Schiene DB-Konzern in Deutschland leicht unter dem Vor­jahresniveau, da sowohl im Personen- als auch im Güter­verkehr die Vorjahreswerte unterschritten wurden. Die Pünktlichkeitsentwicklung litt unter zahlreichen Einschränkungen im Bahnbetrieb. Dadurch konnten auch die im Rahmen von Zukunft Bahn entwickelten und umgesetzten Maßnahmen nicht ihre volle Wirkung erzielen.

Die Pünktlichkeitsentwicklung liegt damit unter unserer Prognose aus dem Integrierten Bericht 2016.

Maßnahmen bei DB Fernverkehr

Etwa 60% der verspäteten Abfahrten von Fernverkehrs­zügen hatten ihren Ursprung an den zehn verkehrsstärksten Bahnhöfen ‒ mit Auswirkungen auf das gesamte Netz. Seit dem Vorjahr sorgen deshalb 72 Koordinatoren aus verschiedenen Geschäftsfeldern an diesen Verkehrsknoten dafür, dass die Züge pünktlich abfahren. Bereits im Vorjahr ist es gelungen, die Planmäßigkeit der Abfahrten an den zehn verkehrsreichsten Bahnhöfen zu steigern. Im Berichtsjahr lagen die Werte bundesweit bei durchschnittlich 82%. Um den Zugverkehr noch verlässlicher zu machen, wurde der Aufgabenbereich der Knotenkoordinatoren um zusätzliche Bahnhöfe erweitert. Darüber hinaus analysieren sie auch durchfahrende Züge. Außerdem berücksichtigen sie weitere Messpunkte, wie beim Verlassen des Knotens. Damit sollen 2018 90% der Züge im Fernverkehr an den betrachteten Bahn­­höfen planmäßig abfahren. 

Maßnahmen bei DB Regio

Um den Zugverkehr im Regionalverkehr verlässlicher zu machen, hat DB Regio Anfang 2017 ein Competence Center (CC) Pünktlichkeit installiert. Die sieben Mitarbeiter haben zusammen mit 14 neuen Pünktlichkeitsmanagern in den Regionen mithilfe von umfangreichen Datenanalysen Brennpunktlinien definiert sowie bisher mehr als 500 Einzelmaßnahmen für eine bessere Pünktlichkeit abgeleitet. Viele davon sind in der Umsetzung – vom Reisendenlenker am S-Bahnhof über Unterwegsreparaturen bis hin zum Haltezeitzähler für die Triebfahrzeugführer. Für die S-Bahnen Stuttgart und Hamburg wurden unter anderem die Fahrpläne auf verspätungsanfälligen Strecken so angepasst, dass es mehr Zeitpuffer gibt. In Frankfurt am Main und Stuttgart sorgen Einstieglotsen bei den S-Bahnen für einen reibungslosen Ablauf in den Bahnhöfen, die Haltezeiten werden so besser eingehalten.