Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Einkaufsvolumen leicht zurückgegangen

Das Einkaufvolumen entspricht den vertraglichen Verpflichtungen, die der DB-Konzern mit Lieferanten eingegangen ist. Bei späterer Realisierung werden diese zu Investitionen oder Aufwand (im Wesentlichen Materialaufwand und sonstiger betrieblicher Aufwand). Das Ein­­kaufsvolumen betrug 30,3 Mrd. € (im Vorjahr: 33,0 Mrd. €). Der Vorjahreswert beinhaltet als Einmal­effekt das Gesamtvolumen für die Beschaffung der ICE 4.

  • Fracht- und Speditionsleistungen stiegen auf 10,4 Mrd. (im Vorjahr: 9,3 Mrd.).
  • Industrielle Produkte gingen durch den Wegfall des ICE-4-Effekts deutlich auf 6,7 Mrd. zurück (im Vorjahr: 10,5 Mrd.). Gegenläufig wirkte unter anderem die Beschaffung weiterer IC 2.
  • Bau- und Ingenieurleistungen stiegen leicht auf 5,6 Mrd. (im Vorjahr: 5,4 Mrd.).
  • Dienstleistungen Dritter gingen leicht auf 4,8 Mrd. zurück (im Vorjahr: 5,1 Mrd.).
  • Leitungsgebundene Energien und Kraftstoffe stiegen leicht auf 2,8 Mrd. (im Vorjahr: 2,7 Mrd.).
CHART 1592

Der Anteil des lokalen Einkaufsvolumens in Deutschland war auf einem sehr hohen Niveau leicht rückläufig.

in Mio. €

2017

2016

2015

Einkaufsvolumen DB-Konzern 1)

15.920

17.820

10.668

     Lokales Einkaufsvolumen in %

90

93

91

1) Ohne DB Schenker, DB Arriva und Auslandsgesellschaften von DB Cargo.