Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Neue Produkt- und Servicekonzepte

Komfort-Check-in ersetzt Fahrkartenkontrolle

In ausgewählten Zügen haben wir im Berichtsjahr den so­­genannten Komfort- Check-­in getestet. Mit dem digitalen Angebot entfällt die Ticketkontrolle, der Kun­­de checkt sich selbst ein. Die Funktion ist exklusiv in die App DB Navigator integriert und für diesen Test für Reisende mit ausgewählten Handy- oder Online-Tickets mit einer Sitzplatzreservierung nutzbar. Haben die Fahrgäste ihren Sitzplatz eingenommen, checken sie einfach per Klick in der App ein. Dem Zugpersonal werden diese Informationen anschließend auf den Kontrollgeräten angezeigt. Das ersetzt die Fahrkartenkontrolle. Nach dem erfolgreichen Test im vergangenen Jahr wird der Komfort-Check-in 2018 flächendeckend eingeführt.

Neue digitale Services im Nahverkehr

DB Regio möchte gemeinsam mit den Bestellern im Nah­verkehr den Kunden ein digitales Reiseerlebnis ermög­lichen. Dafür wird ein zu­­verlässiges WLAN im Zug in­­­stalliert. Außerdem wurde ein Informationsportal entwickelt, das Nachrichten, aktuelle Informationen zur Reise und touristische Auskünfte bietet.

Nach zahlreichen Pilotprojekten ist im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt mittlerweile das erste komplette Nahverkehrsnetz, die Elbe-Saale-Bahn, vollstän­­dig mit WLAN ausgerüstet. Im Oktober 2017 folgte der Umrüstungsstart bei der S-Bahn Stuttgart. Die vollständige Umrüstung der Flotte mit insgesamt 158 Fahrzeugen soll innerhalb von 24 Monaten abgeschlos­­sen sein. Bei der S-Bahn Hamburg sind bereits vier S-Bahn-Stationen mit WLAN ausgerüstet, alle weiteren Stationen folgen bis Ende 2018. DB Regio ist mit weiteren Aufgabenträgern in Gesprächen.

Kooperationen zur Entwicklung selbstfahrender Lkw

DB Schenker und MAN arbeiten bei der Entwicklung ver­netz­­ter Lkw-Kolonnen (Platooning) zusammen und erproben diese im Echtbetrieb. Lkw-Kolonnen von DB Schen­­ker sollen mehrere Monate im realen Straßenverkehr getestet werden. In der im Frühjahr 2018 beginnenden praktischen Testphase werden DB Schenker und MAN Platoons auf dem »Digitalen Testfeld Autobahn« auf der A9 zwischen den DB Schenker-Niederlassungen München und Nürnberg zum Einsatz bringen. DB Schenker, MAN und die Hochschule Fresenius erhalten für ihre gemeinsame Entwicklung vernetzter Lkw-Kolonnen eine Förderung des Bundes über rund 2 Mio. €. Das wissenschaftlich begleitete Platooning-Pro-jekt soll für 20 Monate, seit Projektstart im Juni 2017 bis ein-schließlich Januar 2019 gefördert werden. Das Projekt wird national und international beobachtet, da es Platooning weltweit erstmalig im Operativbetrieb testet.

In einem neuen schwedischen Forschungsprojekt wird DB Schenker zusammen mit Scania und Volvo das Platooning von Lkw verschiedener Hersteller testen. So sollen CO₂-Emissionen reduziert und die Effizienz des Warentransports verbessert werden. DB Schenker arbeitet dazu im Projekt Sweden4Platooning mit Scania, Volvo, verschiedenen Forschungsinstituten und der schwedischen Transportverwaltung zusammen. 

Weiterführende Informationen

Ideenzug von DB Regio vorgestellt

DB Regio entwickelte mit dem Ideenzug ein neues und einzigartiges Reiseerlebnis im Regionalverkehr und verknüpft neue Produkt- und Servicekonzepte für den Re­­gional­ver­kehr mit visio­nä­­ren technologischen An­­wen­dun­­gen. Um zum Inno­va­­tions­­füh­­rer der Branche zu wer-den, will DB Regio selbst die Entwicklung von Fahr­zeug­innen­­­räu­­­men mitgestalten. Die 22 Mo­­dule dieses 1 : 1-Mo­dells eines Doppel­stock­­wagens wurden vom DB-Inno­­va­tions­labor d.lab, der Süd­­­­ostbayern­bahn, dem Kom­pe­tenz­cen­­ter Produktinnovation sowie exter-nen Design- und Industriepartnern gestaltet und umge­setzt.

Nahverkehrszug der Zukunft

Neuartige Dining-Bänke mit Tisch erleichtern das Arbeiten. Integrierte Tablet-Stellflächen und Gepäckablagen unter den Bänken lassen genügend Freifläche. Zudem gibt es einen Bereich mit großem Bildschirm für die Sport- oder Nachrichtenübertragung. Für Familien mit Kindern gibt es ein Modul mit Klettergerüst und Rutsche. In speziellen Arbeitsbereichen können Reisende Mails schreiben oder in Einzelkabinen Telefonate führen.

Railmate für schnelles Kundenfeedback

Railmate ist ein direktes Kundenfeedback-System, das wir bereits erfolgreich bei DB Fernverkehr einset­­zen. Der Pilot für DB Regio ist auf den Netzen von Schwarzwaldbahn und München-Nürnberg-Express er­­folgreich angelaufen. Über QR-Codes können die Reisenden bereits während der Fahrt über ihr Smartphone Einschätzungen und Erfahrungen zu ihrer Reise abgeben. Die Erfassung des Feedbacks erfolgt anonym.

Zusätzlich steht Handy-Ticket-Nutzern seit Oktober 2017 eine neue Feedbackfunktion im DB Navigator zur Verfügung – während und nach der Fahrt.

Neues IT-System für den Regionalverkehr

In einem Pilotprojekt mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg und DB Regio können Fahrgäste in zwei Zügen das neue IT-System Colibri erleben. Colibri ermöglicht die Erfassung der Fahrgast- und Fahrräderanzahl in den Doppelstockwagen in Echtzeit. Fahrgäste können sich so über die App Digital im Regio oder über Monitore am Fahrzeug über freie Plätze informieren. Colibri wurde von der DB Fahrzeuginstandhaltung entwick­­­elt. Perspektivisch soll das IT-System Informationen über Mängel und Schä­­den schon von unterwegs an die Werke vormelden, sodass die Züge schneller wieder aus Werkstätten auf die Schiene kommen.

Digital im Regio

»Dieser Zug kann mehr« – unter diesem Motto werden ab sofort Innovationen in einem gemeinsamen Pilotprojekt »Digital im Regio« von DB Regio Nordost, der DB Fahrzeuginstandhaltung, dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg und den Ländern Berlin und Brandenburg getestet. In zwei Zügen der Regionalexpresslinien RE3 (Stralsund – Berlin –Elsterwerda) und RE5 (Rostock/ Stralsund – Berlin – Wünsdorf/ Waldstadt) können die Fahrgäste Komponenten des IT-Systems »Colibri « erleben und bewerten. »Colibri« ermöglicht die Erfassung der Fahrgast- und Fahrräderanzahl in den Doppelstockwagen in Echtzeit. Sie können sich so über die App »Digital im Regio« oder über Monitore am Fahrzeug informieren, wo noch freie Sitz- und Stellplätze sind.

Verwandte Themen