Integrierter Bericht 2017 – Auf in eine neue Zeit!

Trends im Blickpunkt 2017

Vier Themenbereiche standen im Mittelpunkt unser Trendbeobachtung im Berichtsjahr. In all diesen Bereichen ist es besonders wichtig, schon heute mit den richtigen Ansätzen die Weichen zu stellen, um unser Geschäft zukunftsfähig aufzustellen.

Intelligente Automatisierung #DIGITALISIERUNG

Intelligente Automatisierung führt zu Veränderungen in allen Lebensbereichen. Künstliche Intelligenz und die rasante Entwicklung bei Sprach- und Gestenerkennung ermöglichen beispielsweise auch weniger mit Technik vertrauten Menschen eine immer einfachere, individuellere und intuitivere Interaktion mit Maschinen. Am Arbeitsplatz oder im Privatleben können Maschinen klar definierte Aufgaben und Routinetätigkeiten zunehmend erleichtern oder vollständig übernehmen. Ein weiteres Beispiel ist die vorausschauende Instandhaltung. Güterlokomotiven, Weichen, Aufzüge und Rolltreppen melden künftig Störungen selbst und könn­en frühzeitig instand gehalten werden. In der Logistik versenden sich Güter aus automatisierten Lagern selbst und stellen über Echtzeittracking jederzeit Informationen zu Standort, Temperatur und voraussichtlicher Lieferzeit bereit. Für die Schiene bedeutet intelligente Automatisierung somit die Chance, sich im immer wettbewerbsintensiveren Mobilitäts- und Logistikmarkt zu behaupten. Durch die Digitalisierung des Bahnbetriebs kann die Leistungsfähigkeit gesteigert und können Kosten gesenkt werden. 

Weiterführende Informationen

On-Demand-Angebote #DIGITALISIERUNG

Immer mehr Kunden erwarten ein in Echtzeit verfügbares Angebot, das sie bei Bedarf sofort konsumieren können. Durch eine höhere Nachfrage nach solchen On-Demand- Angeboten verlieren klassische Terminangebote, wie zum Beispiel das Fernsehprogramm, an Bedeutung. Dadurch sind die Anbieter gefordert, maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, um die Bedürfnisse der Kunden schneller, individueller und kosteneffizienter zu bedienen. Wenn diese Angebote zudem einfach zu nutzen sind und ein positives Erlebnis versprechen, steigert das die Marktchancen weiter. Große Datenmengen sind dabei meist eine Voraussetzung, um diese Angebote produzieren zu können: Je besser Unternehmen künftige individuelle Nachfragen abschätzen können, desto zuverlässiger und kostengünstiger können sie die passenden On-Demand-Angebote bereitstellen. Durch die Analyse großer Datenmengen können der Um­­fang und der Zeitpunkt künftiger Nachfrage ermittelt wer­den. Um auch für die Mobilität erfolgreich On-Demand-Angebote anzubieten, entwickeln wir mit ioki maßgeschneiderte Lösun­­gen für unsere Kunden.

Weiterführende Informationen

CO₂-freier Transport #Klimaschutz

Emissionsfreie Mobilitäts- und Logistiklösungen etablieren sich am Markt und gewinnen zunehmend Marktanteile. Alternative Antriebstechnologien und neue Mobilitätskonzepte können Umweltbelastungen verringern und somit vor allem in den vom Verkehr am stärksten belasteten Städten die Lebensqualität enorm steigern. Dabei nimmt die Politik eine Treiberrolle ein: Die Bundesregierung steht durch EU-Regulierung und den Diesel-Abgasskandal unter Druck. Derzeit werden innerstädtische Fahrverbote für ältere Diesel- und Benzinfahrzeuge diskutiert und vereinzelt bereits umgesetzt (beispielsweise in Stuttgart). Besonders durch die zunehmenden regulatorischen Eingriffe entwickeln sich rund um den klimaneutralen Transport neue Geschäftsmodelle. Die Bandbreite reicht von emissionsfreien Zustellfahrzeugen und Elektroautos über Elektroroller bis hin zu Nachrüstsets für Verbrennungsmotoren. Auch wir haben uns ambitionierte Ziele gesetzt: Bis 2050 wollen wir komplett klimaneutral sein.

Weiterführende Informationen

Innovationshub Stadt/Smart Cities #Digitalisierung

Städte entwickeln sich immer stärker zu Experimentierorten für innovative Transportlösungen. Die hohe Wertschätzung urbanen Lebens, berufliche Chancen in Städten und eine bessere Versorgungslage als auf dem Land erhöhen den Zuzug in den urbanen Raum. Die Verdichtung und der stark wachsende E-Commerce belasten die Städte in der Folge mit einem immer stärker wachsenden Verkehr. Neben Einfahrverboten gehen Städte zunehmend selbst in die Treiberrolle, um mit intelligenten Lösungen die Belastungen durch Mobilität und Logistik zu verringern. Dabei arbeiten sie eng mit Partnern aus der Industrie zusammen, die zunehmend mit Städten kooperieren, um eigene Produkte im urbanen Raum umzusetzen. International haben sich Städte schon deutlich stärker zu Innovationshubs weiterentwickelt. Mit unserem Konzernprogramm Smart Cities gestalten wir die Städte von morgen: Wir entwickeln Services und Angebote zur intelligenten Vernetzung von Verkehrs­infrastruktur – mit Mobilität und Logistik aus einer Hand.